Arthrosetherapie

image

Zur konservativen Arthrosetherapie kommen derzeit verschiedene Therapieansätze zum Einsatz, z. B. medikamentöse Behandlung, fixierende Verbände und funktionelle Ruhigstellung, verschiedene Elektrotherapien, mechanisch entlastende Methoden wie z. B. verschiedene Schuhzurichtungen und gezielte Behandlung mit Injektionen von Hyaloronsäure.

Hyaloronsäure ist eine natürliche Substanz, die u. a. in den Gelenken durch die zähflüssige Konsistenz u. a. auch für eine gute Gleitfähigkeit sorgt.

Durch die Injektionen von hochkonzentrierter Hyaloronsäure wird die Gelenkflüssigkeit ersetzt und auch die Knorpeloberfläche ausgeglichen, was somit ein leichteres Gleiten des Gelenkes auch bei Belastung ermöglicht.

Die „schmierende“ und stoßdämpfende Eigenschaft der Gelenkflüssigkeit und der natürliche Schutz für den Knorpel werden normalisiert. Somit wird der mechanische Gelenkschutz bei Belastung wieder gegeben und der Knorpel wird auch vor weiteren Verschleiß auf einen längeren Zeitraum als den der Behandlung hinaus geschützt.

Die positive Wirkung der Hyaloronsäure-Therapie wurde durch zahlreiche wissenschaftliche Studien belegt. Hervorzuheben ist vor allem der häufig erzielte Langzeiteffekt.

Die Behandlung erfolgt unter sterilen Bedingungen mit Verabreichung der Hyaloronsäure durch Einweg-Fertigspritzen.

Die Anzahl der Behandlungen variiert je nach Erkrankungsphase und der Intensität der arthrotischen Erkrankung.

Die Behandlung ist zzt. keine Kassenleistung.

Zurück